Das Fahrzeug wurde zuerst in dem Bereich des Schadens komplett zerlegt.

Also: Demontage des Motors, Anbauteile wie Stoßstangen, Zierteile und Verglasung.
Wie bei Komplett-Restaurierungen bilden auch bei der Unfallinstandsetzung die sorgfältige Bestandsaufnahme und Analysen die Grundlage einer erfolgreichen Karosseriearbeit.
Die Prüfung, Vermessung und Begutachtung aller wichtiger Funktionsteile sind unsere Basis für eine genaue Kunden-Beratungen und und zuverlässige Kostenvoranschläge.

Das Heckabschlussblech wurde erneuert, davor wurde der Porsche im Heckbereich gerichtet.
Nach dem Einschweißen der Rückwand wurden die Übergänge zu den Seitenteilen verzinnt.
Auch die linke Tür musste instandgesetzt werden.
Erst wurden dazu die Türrahmen gestrahlt und die hervorgetretene Korrosion entfernt, dann bekam die Tür eine neue Außenhaut.

Vor der Lackierung wurden die Reparaturstellen grundiert und gefüllert.
Um den Farbton des restlichen Karosserie zu treffen nutzen wir einen 3D-Scanner.
Danach erfolgt ein manueller Farbangleich an die vorderen Bauteile um am ganzen Fahrzeug eine 100% Farbgebauigkeit zu erzielen.